Französisch schlägt Brücken in die Zukunft!

Im Wahlpflichtbereich können Schülerinnen und Schüler Französisch als zweite Fremdsprache ab Klasse 6 und als dritte Fremdsprache ab Klasse 8 wählen.

Warum Französisch?

  1. Zwar ist Englisch unbestritten die wichtigste Verkehrssprache, aber in einer Zeit der zunehmenden Globalisierung benötigt man mehr als eine Fremdsprache. Das Beherrschen einer zweiten oder dritten Fremdsprache wird immer mehr zu einer Schlüsselqualifikation für optimale Berufsaussichten.
  2. Frankreich ist der bedeutendste Handelspartner Deutschlands. Somit bietet das Erlernen der französischen Sprache die Chance auf dem Weg in die Mehrsprachigkeit, die heutzutage unerlässlich ist. 
  3. Französisch – die nach Deutsch am meisten gesprochene Muttersprache in Europa – zahlt sich aus!
  4. Französisch ist die Sprache unserer direkten Nachbarn (Belgien, Schweiz, Frankreich, Luxemburg) und Amtssprache in 33 Staaten. Fast 270 Millionen Menschen auf der Welt sprechen Französisch.
  5. Die französische Sprache ist ein wichtiger Bestandteil des europäischen Kulturerbes. Wer Fremdsprachen beherrscht, kann sich mit anderen Menschen verständigen und Einblicke in ihr Leben, in ihre Kultur und in ihre Einstellungen bekommen. 
  6. Französisch kommt zudem als Brückensprache zu den anderen romanischen Sprachen und als wichtiger Bestandteil des europäischen Kulturerbes eine wichtige Bedeutung zu.
  7. Nicht zuletzt ist Französisch einfach eine schöne Sprache, die das Tor zu Frankreich weit öffnet!

Aufgaben und Ziele des Französischunterrichts

Im Mittelpunkt des Französischunterrichts steht die systematische Entwicklung kommunikativer Kompetenzen (Hör-, Leseverstehen, Schreiben und Sprachmittlung), interkultureller Kompetenzen (Einblicke in die spezifischen Denkweisen, Werte und Lebensbedingungen, landeskundliche Aspekte) und methodischer Kompetenzen (Einübung von Lernstrategien, Arbeit mit Texten und Medien etc.).

Der situative Rahmen wird dabei im Laufe der Zeit ständig erweitert; er bezieht sich auf Alltagssituationen (z. B. im Familien- und Freundeskreis) und lebenspraktische Angelegenheiten (z.B. in der Schule oder in der Freizeit).

Unterrichtsmaterial

Seit einigen Jahren arbeiten wir erfolgreich mit dem Lehrwerk Découvertes aus dem Klett-Verlag, das vielfältiges Zusatzmaterial bietet und einen kompetenzorientierten Unterricht ermöglicht. 

Klassenarbeiten und Stundentafel

  • Jahrgangsstufe 6: 5 Stunden Unterricht pro Woche / 6 Klassenarbeiten pro Schuljahr
  • Jahrgangsstufe 7: 4 Stunden Unterricht /  6 Klassenarbeiten pro Schuljahr
  • Jahrgangsstufe 8: 3 Stunden Unterricht / 5 Klassenarbeiten pro Schuljahr
  • Jahrgangsstufe 9: 3 Stunden Unterricht / 4 Klassenarbeiten pro Schuljahr

Fachlehrerinnen am Theodor-Heuss-Gymnasium

  • Frau Lettau
  • Frau Kurz
  • Frau Schorer

Außerunterrichtliche Aktivitäten

  • Am Ende der Jahrgangsstufe 7 findet eine eintägige Exkursion in das französischsprachige Lüttich (Belgien) statt, um den Schülerinnen und Schülern Gelegenheit zur Begegnung mit frankofonen Sprechern zu geben. Diese Exkursion wir durch eine Projektarbeit zu Belgien im Unterricht vorbereitet.
  • Cinéfête: Im Rahmen dieser Veranstaltung, organisiert vom Institut Français,  haben die Schülerinnen und Schüler Gelegenheit, französische Filme zu sehen und so ein Stück französische Kultur zu entdecken. 

10 gute Gründe, Französisch zu lernen