Erderwärmung, Kriege, Rassismus, Armut, ungleiche Chancen... Die Nachrichten sind täglich gefüllt mit Problemen, die Menschen auf der ganzen Welt betreffen. Oft ist unsere erste Reaktion zu denken: „Das Problem ist so groß, das müssen andere lösen!“ Doch die Lösung vieler Probleme fängt im Kleinen an. Das haben auch die Schülerinnen und Schüler der Englischkurse der Jahrgangsstufe EF gelernt, als sie sich im Rahmen der Unterrichtsreihe zum Thema „Getting involved –locally and globally“ mit aktuellen Problemen aus den Bereichen Politik, Wirtschaft und Umwelt auseinandergesetzt haben.

Als Projekt während der Zeit des Lernens auf Distanz sind dabei kurze Filme entstanden, in denen es genau darum geht, Ideen vorzustellen, wie jeder von uns auf lokaler Ebene dazu beitragen kann, globale Probleme zu lösen. In den Filmen werden euch einige Probleme, insbesondere aus dem Bereich der Umwelt, und auch mögliche Lösungsansätze vorgestellt: Was ist das Problem? Warum ist es überhaupt ein Problem? Wie kann ich dazu beitragen, dieses Problem zu lösen? Wir freuen uns, dass einige unserer Filme den Auftakt der „Europawoche digital“ bilden und wir hoffen, dass euch diese Filme dazu inspirieren, selbst tätig zu werden. Denn jeder kleine Beitrag kann helfen, ein großes Problem zu lösen! #THGforfuture