Für diejenigen, die neu an unsere Schule kommen, ist Biologie wahrscheinlich ein unbekanntes Fach, weil es in dieser Form an den Grundschulen im Allgemeinen nicht unterrichtet wird. Die meisten Kinder finden das neue Fach Klasse, weil sie viel beobachten und experimentieren, aber auch malen und basteln können, sehr interessant. Der Name unseres Faches setzt sich aus zwei griechischen Wörtern zusammen:

Bios = „das Leben“ und Logos = Das Wort oder auch allgemeiner „Die Lehre“. Nun solltet ihr das Wort also sinngemäß übersetzen können.

In den ersten beiden Schuljahren, in der sog. Orientierungsstufe also, beschreibt ihr z.B. was ein Roboter von einem Menschen unterscheidet, ihr überlegt, wie man die Nutztiere des Menschen artgerecht halten kann, wie eine Pflanze, aber auch wie der Mensch aufgebaut ist und wie er sich gesund ernähren und oder anderweitig gesund halten kann.

Auch die Bedeutung von Organsystemen, Organen wird besprochen und auch die Untersuchung von Zellen, den kleinsten „Bausteinen des Lebens “ mit guten Mikroskopen steht in diesen Jahrgangsstufen schon an. Auch die Geschlechtsorgane des Menschen sowie die menschliche Sexualität werden zum Ende des 6. Schuljahres altersgerecht thematisiert.

In der 7. Klasse untersuchen wir die Bedeutung von Wäldern und Seen für unsere Lebensqualität. Erste Einblicke in die sog. Evolution, besonders die des Menschen, werden auch schon getätigt.

Die 8. Klasse ist nach den G8 Richtlinien frei von Biologie, dafür gibt’s dann aber besonders viel Unterricht in den anderen naturwissenschaftlichen Fächern Chemie und Physik .

Während des 9. Schuljahres steht dann ganz und gar der Mensch im Mittelpunkt unseres und hoffentlich dann auch eures Interesses:

Neben dem Zusammenspiel der Organsysteme geht’s in einem Schwerpunkt um das Blut, das Immunsystem, bestimmte Krankheiten des Menschen und auch Fragen zur Fortpflanzung und Verhütung werden seriös und doch recht weit gehend geklärt.