Das Theodor-Heuss-Gymnasium hat sich mit breiter Zustimmung aller Entscheidungsgremien von der Lehrer- bis zur Schulkonferenz im Frühjahr 2011 auf den Weg gemacht, die Gestaltung des Schullebens in Zusammenarbeit mit "buddY E.V." zunehmend in die Hände von Schülerinnen und Schüler zu legen. Diese werden begleitet von drei Buddy-Coaches, die Schülerinnen und Schüler dazu ausbilden, selbst Verantwortung für den Lebensbereich Schule zu übernehmen.

Buddy legt besonderen Wert darauf, dass alle Entscheidungen allein von Schülerinnen und Schülern getroffen werden. Am THG bedeutete dies bisher konkret: Am Projekt beteiligte SV-Vertreter haben die komplette Schülerschaft in Klassenvorträgen über das Buddy-Programm, seine Ziele und Möglichkeiten unterrichtet.

Schüler haben sich in einer selbst ausgearbeiteten Umfrage an die gesamte Schülerschaft gewandt, um die Problembereiche der Schule zu identifizieren, und im Anschluss eigenständig eine Auswertung der Umfrage vorgenommen. Diese Ergebnisse dienten den Schülern als Grundlage für die weitere Planung eines konkreten ersten Pilotprojektes in Schülerhand.

Weitere Informationen zum laufenden Projekt werden in Kürze auf der THG-Homepage und dem Buddy-Board verfügbar sein. Ab Jahresbeginn 2012 sollen die ersten Buddys am THG tätig werden.

Langfristiges Ziel ist es, das THG zu einer Buddy-Schule werden zu lassen, in der Schüler in einer Vielzahl von Schülerprojekten miteinander und voneinander lernen, motiviert und selbstverständlich Verantwortung übernehmen, ihren Lebensraum gestalten und aktiv mitbestimmen.

Wozu brauchen wir Buddy am THG?

Das Leitbild des Theodor-Heuss-Gymnasiums lautet "Miteinander leben und lernen - Erfolgreich Welt gestalten". Dieser Grundsatz ist zugleich Grundlage wie Zielvorstellung, an deren Umsetzung sich Unterrichts- und Schulentwicklung am THG messen lassen. Theodor Heuss formuliert: „Wir wollen bei uns die Menschen sammeln, die nicht etwas werden wollen, sondern die etwas sein wollen, nämlich sie selbst, Menschen eigenen Wuchses und eigener Verantwortung“. Gemäß diesem Zitat sollen Schülerinnen und Schüler am THG in ihrer Person und mit ihren Fähigkeiten ernst genommen und zu verantwortlich und demokratisch handelnden Persönlichkeiten werden.

Um sicher zu stellen, dass dies bei uns in allen Bereichen von Schule passiert, hat sich das THG wiederholt der Überprüfung durch schulexterne Institutionen gestellt und die Ergebnisse von Qualitätsanalyse und SEIS-Befragung zum Anlass genommen, intensiv an der Verbesserung von Bereichen zu arbeiten, in denen die Schule keine Bestnoten erzielen konnte. Einer dieser Bereiche war der Bereich der Schülermitbestimmung. Schülerinnen und Schüler beklagten trotz aktiver SV-Arbeit ihre eingeschränkten Möglichkeiten der Mitbestimmung im Schulalltag.

Um dem Schulleitbild auch in diesen Bereichen gerecht zu werden, haben sich alle Entscheidungsgremien der Schule für das Buddy-Programm entschieden. Die Buddy-Prinzipien sollen in allen Bereichen des Schullebens umgesetzt werden getreu dem Buddy-Motto: Aufeinander achten, füreinander da sein, miteinander lernen. Das THG wird Buddy-Schule.