Theodor-Heuss-Gymnasium ist um eine Attraktion reicher

SÜD. Früher spielten Kinder Cowboy und Indianer und kletterten auf Bäume. Und heute? Am Theodor-Heuss-Gymnasium gibt es für den Nachwuchs jetzt zumindest einen guten Grund mehr, sich zu bewegen: Die neue Kletterwand ist da.

Achtung, der Profi kommt; Aaron Donkor nähert sich Nele (15), um ihr ganz fies den Ball zu klauen. Aber keine Angst: Es ist alles nur ein Spiel.

Der 14 Jährige Yahya Sandeh ist der erste Flüchtling am Theodor Heuss Gymnasium

SÜD. Auf einmal musste Anfang November alles ganz schnell gehen: Nur einen Tag lang Zeit hatte man am Theodor Heuss Gymnasium, um zu beratschlagen, wie man Yahya Sandeh (14) empfangen sollte. Erfahrung mit dieser Situation hatte weder die Lehrer- noch die Schülerschaft, denn der syrische Junge war der erste und bislang auch einzige Flüchtling am Süder Gymnasium. Deswegen ist es kein Wunder, dass ein Vorschlag zur Begrüßung auf charmante Weise übers Ziel hinausschoss, wie sich Schulleiter Frank Strasen grinsend erinnert: "Ein Schüler fragte, ob auch Konfetti geschmissen werden soll.“

Lebensnaher Unterricht: Gymnasium kooperiert mit Sparkasse Vest

SÜD. Alle guten Dinge sind bekanntlich drei. Und daher steht die Kooperation, die Frank Strasen als Leiter des Theodor-Heuss-Gymnasiums (THG) und Christian Schmidt, Marktbereichsleiter der Sparkasse Vest, unterzeichnet haben, unter einem wahrlich guten Stern.