Wir am Theodor-Heuss-Gymnasium haben bereits seit 2007 Erfahrung mit dem bilingualen Unterrichten. Mit Beginn des Schuljahres 2018/19 haben wir das bilinguale Angebot neben Geschichte um das Fach Biologie erweitert und dürfen nun den bilingualen Bildungsgang anbieten.
Warum ist der bilinguale Bildungsgang so wertvoll?

  • Vertiefter Erwerb der Weltsprache Englisch
  • Förderung von fremdsprachlichen, interkulturellen und fachlichen Kompetenzen
  • Erwerb des international anerkannten Bilingualen Abiturs
  • Möglichkeit des Studiums im Ausland ohne zusätzliche Zertifikate: ersetzt den Sprachtest an vielen anglophonen Universitäten

Wer kann teilnehmen?

Der bilinguale Unterricht ist offen für alle Schülerinnen und Schüler. Es gibt keine „reine“ bilinguale Klasse. Die Schülerinnen und Schüler erhalten den Unterricht in Biologie bzw. Geschichte in separaten Kursen.


Die Entscheidung zur Wahl des bilingualen Bildungsganges ist freiwillig und liegt ganz bei Ihnen. Die Schülerinnen und Schüler sollten allerdings Folgendes mitbringen:

  • In der Grundschule gute Noten in den Fächern Englisch und Deutsch
  • Freude am Englischlernen und Sprechen
  • Interesse an der Kultur englischsprachiger Länder
  • Motivation, sich neuen Herausforderungen zu stellen

Wie setzen wir das um?
In den Klassen 5 und 6 haben die Schülerinnen und Schüler in der Profilschiene zwei Stunden erweiterten Englischunterricht. Hier vertiefen sie die im regulären Englischunterricht erworbenen Kompetenzen und bekommen unterschiedliche Lernstrategien an die Hand. Es erfolgt eine erste Vorbereitung auf den späteren bilingualen Unterricht durch erste bilinguale Module mit den Schwerpunkten „Geography“, „History“ und „Science“.

  • In Klasse 7 werden die Schülerinnen und Schüler im Fach Biologie dreistündig (statt zweistündig) in englischer Sprache unterrichtet.
  • In Klasse 8 wird das Fach Geschichte in englischer Sprache dreistündig (statt zweistündig) unterrichtet.
  • In Klasse 9 werden Biologie und Geschichte zweistündig unterrichtet.
  • Die Inhalte und zu erwerbenden Kompetenzen entsprechen den Vorgaben der Kernlehrpläne.
Wie wird die Leistung bewertet?
Bilingualer Unterricht ist kein Sprachunterricht, die Sprache wird zur Kommunikation im Unterricht genutzt.
Bewertet wird primär der Inhalt der Arbeit.
Es werden keine Klassenarbeiten in der Sekundarstufe I geschrieben. Es wird der Bereich der sonstigen Mitarbeit breitgefächert ausgeschöpft, z. B. durch Projektarbeit, Präsentationen, Portfolioarbeit etc.
… und in der Oberstufe?

In der Einführungsphase (Klasse 11) werden sowohl Geschichte als auch Biologie belegt. Eines der Fächer wird als bilinguales Sachfach in der Qualifikationsphase angeboten, welches dann zugleich 3. oder 4. Abiturfach ist. Englisch als Leistungskurs ist Pflicht.

Bei weiteren Fragen können Sie sich jederzeit an die Koordinatorin für bilingualen Unterricht, Frau Keuneke, wenden.
Allgemeine Informationen zum bilingualen Bildungsgang finden Sie hier.